de | en
 

2013

Sein oder Nichtsein. Das zeitgenössische Portrait

TO BE OR NOT TO BE. PORTRAIT TODAY
Kuratiert von Dr. Isabella Goebel & Dr. phil. Alexandra von Stosch

KONZEPT
Wie in den letzten Jahren erfolgreich gezeigt, spielt die Interaktion verschiedener Künste bei munichmodern eine wichtige Rolle. In diesem Jahr hinterfragt munichmodern das Spannungsfeld von Selbstdarstellung und Rezeption: Wie gehen Künstler heute mit existentiellen Fragen und ihrer inneren Zerrissenheit um? Welche dramatischen Elemente birgt die Kunst? Wie funktioniert eine Ausstellung als Bühne?
munichmodern/13 stellt diese Grundgedanken in den Kontext ausgewählter Beispiele aus der Kunst-, Film- und Literaturgeschichte. Shakespeares Hamlet und die ambivalenten Charakterdarstellungen, bis hin zu Ernst Lubitschs Film Sein oder Nichtsein aus dem Jahre 1942 bilden den Einstieg zu einem weiterführenden Dialog der Kunst mit zeitgemäßen Fragen zum Existentialismus.
Im Mittelpunkt der Ausstellung steht daher das Porträt als künstlerische Selbst- und Weltbefragung. Die Ausstellung diskutiert  nicht nur die vielseitigen Aspekte des Seins in individueller wie gesellschaftlicher Ausprägung, sondern inszeniert zudem einen  spannungsreichen Dialog der zeitgenössischen Werke zu SEIN ODER NICHTSEIN.
Dieses Jahr zeigt munichmodern Arbeiten von Dieter Appelt, Stephan Balkenhol, Frank Bauer, Christoph Brech, Birgit Brenner, Marcel Bühler, Daniele Buetti, José-Maria Cano, Chuck Close, Jan Davidoff, Katharina Grosse, Christian Jankowski, David LaChapelle, Davide La Rocca, Markus Lüpertz, Harding Meyer, Gerhard Richter, SEO, Chiharu Shiota, Jan Zakrzewski, u.a.

Daten und Fakten
07. – 17. November 2013
Brienner Strasse 1, 80333 München

06. November Private Preview / 07. November Vernissage / 08. November  Art Cocktail / 09. November  Art Brunch & Künstlergespräch mit Birgit Brenner moderiert von Dr. Alexandra von Stosch / 12. November Langer Abend / 17. November  Finissage

Docs.