de | en
 

2012

Das Prinzip Komposition

Priciples of composition
Kuratiert von Dr. Isabella Goebel & Dr. phil. Alexandra von Stosch

KONZEPT
Eine Ausstellung in München erkundet das Spannungsfeld zwischen Bild und Musik. „Das Prinzip Komposition“ findet im Rahmen der diesjährigen, bereits achten Ausgabe von munichmodern statt und präsentiert eine Vielfalt künstlerischer Medien, wie etwa Malerei, Zeichnung, Fotografie, Film/Video, sowie Skulptur und Installation.
Theoretische Überlegungen zu Relationen von Musik und Kunst reflektierten im 20. Jahrhundert Künstler wie Alexander Skrjabin, John Cage und der Kulturphilosoph Theodor W. Adorno. Hierbei sind Skrjabins sound images und Cages komplex gezeichnete Partituren wichtige Beispiele für das Überschreiten von künstlerischen
Grenzen. Die Ursprünge einer écriture Paul Klees und die Klangfarben in Wassily Kandinskys Malerei reflektierten ihrerseits den Spannungsbogen des Prinzips Komposition.
There is no such thing as an empty space or an empty time.
There is always something to see, something to hear.
In fact, try as we may to make a silence, we cannot.
John Cage in: Conversing with Cage, 1988
Im Nachklang an die dOCUMENTA (13) und in Hommage an den 100. Geburtstag
von John Cage wird von munichmodern mit PRINCIPLES OF COMPOSITION eine erweiterte Plattform zum Dialog der Künste geschaffen.

Daten und Fakten
21. November – 01. Dezember 2012
Brienner Strasse 1, 80333 München

20. Nov. 2012 Presse Preview
23. Nov. 2012 Konzert Martin Eder
24. Nov. 2012 Musical Brunch

Pressemittelung
Magazin